.

Erfolgreiches Umweltprojekt für Grundschulen „Umweltbildungsmodule zu Natur, Umwelt und Klimaschutz“ geht auch in 2013 und 2014 weiter!

„Dank der großzügigen finanziellen Förderung durch die „Stiftung für unsere Jugend“ der Kreissparkasse Mayen“ freut sich Bernhard Mauel, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Mayen-Koblenz, „kann unser Erfolgsmodell Umweltbildung an Grundschulen im Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Mayen 2013 und 2014 fortgeführt werden“. „Gerne unterstützen wir das Projekt“, so Peter Schaaf, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Mayen, „werden doch Fragen des Umwelt-, Natur-, und Klimaschutzes immer wichtiger für unser Leben. Fragen der Energieeinsparung, der Nutzung regenerativer Energien aber auch der biologischen Vielfalt sind wichtige Themen, die über das Projekt auch für Grundschüler spielerisch erlebbar werden“. Über weitere Fördermittel können 2013 auch die Grundschulen im restlichen Kreisgebiet und in der Stadt Koblenz am Projekt teilnehmen.

Mehrere Grundschulen im Landkreis Mayen-Koblenz haben bereits ihr Interesse am Projekt bekundet. Auch die vier Grundschulen, die im Jahr 2012 am Pilotprojekt teilgenommen und gute Erfahrungen gesammelt haben, sind wieder dabei.

Ziel des Projektes ist es, mit praktischen Umweltbildungsangeboten direkt in die Grundschulen zu gehen und vor Ort im Schulalltag, auf dem Schulhof und in der Umgebung Natur und Umweltthemen erlebbar zu machen. Die mobilen Angebote sind Dank der Förderung kostenfrei und stellen eine gute Ergänzung zu Ausflügen an außerschulische Lernorte dar. Das erforderliche Material und das Umweltwissen bringen die Akteure mit in die Schule.

Umweltbildung_Grundschulprojekt_480.jpg

Die von den Akteuren des „Netzwerkes Umweltbildung Rhein-Mosel“ entwickelten und angebotenen Umweltbildungsmodule beinhalten zwei Themenschwerpunkte: Natur, Umwelt und biologische Vielfalt (Raupenzoo, Schulausflugscoach, Expedition Schulgelände, Lebensraum Zaun, Woll- und Filzwerkstatt, Nistkastenbau für Vögel und Fledermäuse) und Energie, Rohstoffe und Klimaschutz (Workshops zu Papier, Kunststoff, Energie, erneuerbare Energie, Naturdünger direkt vom Esel, Mineralien und Fossilien).

Mappen mit den Kurzbeschreibungen zu den Modulen helfen Lehrern bei der Auswahl der Module, die eine optimale Ergänzung des Unterrichtes darstellen. Die Lehrer können sich dann mit der Projektleitung Susanne Hildebrandt vom Ingenieurbüro für Umweltplanung in Verbindung setzen. „Da die Fördermittel endlich sind“, rät Susanne Hildebrandt den Schulen, sich schnell zu bewerben! Damit möglichst alle Grundschulen, die Interesse am Projekt haben, teilnehmen können, muss ggf. die Anzahl der Module je Schule begrenzt und deren Auswahl einschränkt werden.

Die Mappen mit den Modulbeschreibungen können für den Landkreis Mayen-Koblenz direkt bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Dr. Rüdiger Kape (Ruediger.Kape@kvmyk.de) und für den Bereich der Stadt Koblenz beim Lokalen Agenda 21 - Büro der Stadt Koblenz, Bernd Bodewing (Bernd.Bodewing@stadt.koblenz.de) angefordert werden.

Bei allen Veranstaltungen bekommen die Kinder Stempel in ihren Umweltpass. Der Umweltpass ist eine gemeinsame Aktion des Netzwerks Umweltbildung Rhein-Mosel für Kinder von 6-12 Jahren, die Spaß und Spannung an der Umweltbildung und ihren Facetten entdecken können.Dies ist eine Veranstaltung für den Umweltpass

Der Umweltpass enthält 6 freie Felder, die beim Besuch einer Veranstaltung abgestempelt werden. An der Aktion Umweltpass nehmen aktuell 16 Institutionen und Akteure mit Umweltbildungsangeboten teil. Sind alle Felder abgestempelt, können sich die Kinder auf eine nette Überraschung freuen.

Nähere Informationen zu den mobilen Modulen zur Umweltbildung an Grundschulen und zur Aktion Umweltpass sind hier verlinkt.

 

(Text: Susanne Hildebrandt, Koordination Netzwerk "Umweltbildung Rhein-Mosel")

.

xxnoxx_zaehler